Home

Zulassungsverfahren

Login

Studium

Chronik

Studienorte

Projektarchiv

Materialien

Projektarbeit K.O.

Ritasport

... Amore per tutti !

La petite mort

...sezier dich nicht

Veröffentlichungen

Kommentare

Studenten

Dozenten

Kontakt

Impressum



Liebe Besucher und Freunde der Kurzopernprojekte der Inszenierungsteams aus den Studiengängen Regie der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin (HfM) und Bühnen/Kostümbild der Universität der Künste Berlin (UdK),

 

Sezier dich nicht. Wahnlieder für Seelsinnige von Brahms, Mahler, Berg ist der Titel von K.O.16, unsere Jubiläumsinszenierung in einer langen Serie von Kurzopern, die seit 2003, von Studierenden der HfM und UdK Berlin in kontinuierlicher Reihenfolge realisiert wurde.

 

Für alle Aktiven, Absolventen, Lehrer, Professoren und Mentoren der Studiengänge ist es eine Freude mit diesem Abend die zehnjährige Wiederkehr unserer in Deutschland einmaligen Projektform K.O. feiern zu können.

 

Unser Dank für die lange Zusammenarbeit gilt heute im Besonderen und der Komischen Oper Berlin, die viele Jahre lang enthusiastisch mit finanzieller und fachlicher Hilfe dem Experiment Studierenden- Inszenierung zur Seite gestanden hat.

 

Sie schied leider aus technischen Gründen im Frühjahr 2013 aus unserer Partnerschaft aus.

 

Fehlende Mittel können Theaterprojekte schnell scheitern lassen, sie stellen Inzenierungsteams vor große Herausforderungen bei der musikalischen Besetzung, in der Organisation und speziell im Bühnenbild/Kostüm.Trotzdem fanden die Studierenden in anderen Themen inhaltliche und praktische Möglichkeiten das Projekt K.O. zu erhalten. Es waren Kunstlieder des 19. und 20. Jahrhunderts von Brahms, Mahler und Berg, mit denen sie gedankliche Konzepte vorbereiteten. Der Melancholie der alltbekannten Titel entgegengesetzt wurde an der Herleitungen musikalischer und kulturell anderer Sichten gearbeitet. Die Teams widersetzen sich dem Druck der Illustration der Lieder und versuchten sich an deren Assoziation und Umdeutung, führten sie heraus aus der Historie und verorteten sie in die Kontexte der emotionalen Welt und der Destruktion der Gegenwart. Sie deckten neue inhaltliche und formale Zusammenhänge auf und versuchten sie in bildhaften, experimentellen Szenarien, in Performationen und Spielsituationen umzusetzen.

 

Die studierenden Teams stellten kleine Ensemble mit Studierenden, Professionellen und Laien zusammen, sammelten Baumaterialien, probten und bauten und brachten mit Hilfe der Organisationetzes von UdK, HfM, HAU und den Werkstätten der UdK und engagierter Freunde alles pünktlich zur Fertigstellung. Heute präsentieren sie Ihnen das Ergebnis ihrer Theaterideen und ihres großen persönlichen Einsatzes.

 

K.O., das Kooperationsprojekt zwischen Studierenden der Regie, des Bühnen- und Kostümbildes in Berlin will die praktische Lehre, das unmittelbare Zusammenkommen zwischen entfernt an verschiedenen Hochschulen und Universitäten Berlins ansässigen Studiengängen verbessern. K.O. ist das Ergebnis einer Eigeninitiative der Studierenden von darstellenden Künsten, die im Berufsleben eng miteinander arbeiten, aber deren duale Ausbildung und Förderung nicht vorgesehen ist.

 

Die Leitung des HAU unterstützt diese Initiative großzügig und umfänglich seit vielen Jahren. Das Theater ist ein freundlicher und praktischer Begleiter der studentischen Arbeiten mit hilfsbereiten Kollegen in alljählich regelmäßigen Austragungsorten.

 

Anläßlich unserer Jubiläumsinszenierung geht ein ganz besonders herzlicher Dank an die Intendantin Annemie Vanackere, an die Leitung und an alle Mitarbeiter des HAU.

 

Den Besuchern unserer Jubiläumsinszenierungen wünschen wir gute Unterhaltung und Anregungen, aber auch Aufmerksamkeit auf die Ausnahmesituation der Studierenden von    den künstlerischen Theaterberufen Regie und Buhnenbild/Kostüm.

 

 

Hartmut Meyer

Mentor des K.O. Projekts, Professor und Leiter des Studiengangs Bühnenbild an der UdK Berlin

 

 

Aus dem Programmheft K.O.16 ... sezier dich nicht, 2013