Home

Aktuell

Zulassungsverfahren

Login

Projektarchiv

Student*innen

Absolvent*innen

Dozent*innen

Kontakt

Impressum





© privat



Vortragsreihe des Studiengangs Bühnenbild im Sommersemester 2019 kuratiert von Penelope Wehrli und Ilia Papatheodorou

 

 

Donnerstag, dem 25.4.19 um 18 Uhr

Sean Patten: „I love it, but can you change it all by tomorrow? - collective set design with Gob Squad“

 

Sean Patten is a full time member of Gob Squad Arts Collective. Since co-founding the group in 1994, I has played a full part in the planning, design, direction and performing of almost 40 touring theatre productions. He works full time for Gob Squad, developing new projects in Berlin, and performing in them throughout Europe and further afield. Gob Squad’s international reputation has grown steadily since coming to prominence at documenta X in 1997. Our productions have been shown on all the continents apart from Antarctica where projects such as SUPER NIGHT SHOT (2003), GOB SQUAD’S KITCHEN (2007, winner of New York’s Drama Desk Award), SAVING THE WORLD (2008, winner of the Goethe Preis at the Impulse Festival), BEFORE YOUR VERY EYES (2011, selected for Germany’s Theatertreffen) and WESTERN SOCIETY (2013) and CREATION (PICTURES FOR DORIAN) have received wide acclaim. gobsquad.com

 

Donnerstag, dem 9.5.19 um 18 Uhr

Anja Kerschkewicz „Schichten des Raums - Wie Vorstellung und Wahrnehmung zusammenarbeiten“

 

Anja Kerschkewicz ist Künstlerin, Theatermacherin und -kuratorin. Sie studierte Bühnen- und Kostümbild an der KH Berlin-Weissensee und Szenografie an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Seit dem Abschluss ihres Regiestudiums an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg arbeitet sie in der freien Theaterszene. Mit dem Kollektiv Frauen und Fiktion erforscht sie an der Grenze von Theorie und Praxis Geschlechterrollen. Nachdem sie in ihrer Performance Fiktion weibliche Rollenbilder in der Literatur kritisch betrachteten und sich in Lust mit weiblichem Begehren auseinandersetzten, entwickelten sie in You Are A Weapon! Narrative zum Thema Frauen und Gewalt jenseits der Opferrolle. Sie hat am Lichthof Theater Hamburg die Nachwuchsplattform WE PRESENT ins Leben gerufen. Anja war Stipendiatin der Akademie Musiktheater heute, der Claussen Simon Stiftung und gewann 2016 den Berliner Opernpreis. Seit 2018 gibt sie Seminare zu kollektiver Stückentwicklung. www.anja.kerschkewicz.com / www.frauenundfiktion.de / www.lichthof-theater.de/wepresent

 

Donnerstag, dem 6.6.19 um 18 Uhr

Nina Malotta / Samuel Hof „Technik und Kehre: das Theater von O-Team“

 

Nina Malotta studierte freie Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg und an der Akademia Sztuk Pieknych in Krakau sowie Szenographie an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Seit 2008 arbeitete sie außerdem mit verschiedenen freien Theatergruppen sowie an Stadt- und Staatstheatern als Bühnen- und Kostümbildnerin und Performerin. Parallel leitet sie gemeinsam mit Samuel Hof die Performancegruppe O-Team. Beide leben und arbeiten an der Stuttgarter Wagenhalle, einem selbstverwalteten Produktionsort für Kunst. O-Team versteht sich als freie Gruppe, die in interdisziplinären Besetzungen gesellschaftspolitische Themen und Debattenfelder mit herausfordernden künstlerischen Formen verbindet und dabei bestehende Genres ständig erweitert. Seit 2005 produzierte die Gruppe über 20 performative Projekte im In- und Ausland. 2013 wurde die Produktion „Ich bedanke mich für alles“ beim Festival „Radikal Jung“ prämiert, O-Team erhielt zweimal den Tanz- und Theaterpreis des Landes BW, für die Produktion „Lichtung“ zusätzlich den Kritikerpreis. https://www.team-odradek.de

 

Donnerstag, dem 13.6.19 um 18 Uhr

Nicolas Rauch „Raumkonstellationen als narrative Räume“

 

Nicolas Rauch, freier Szenograf und Ausstellungsdesigner. Studierte Szenografie, Ausstellungsdesign und kuratorische Praxis an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe und Art Science an der Royal Academy of Art in Den Haag. Gründungsmitglied und Entwicklung verschiedener Szenografien für Produktionen des Theater Performance Kunst Rampig Vereins. 2015 gründete er die Plattform für Ausstellungsdesign „Schroeder Rauch“ zusammen mit Mira Schröder. Seine Arbeiten waren unter anderem am Badische Staatstheater, Haus der Kunst (München), Kunsthalle Mannheim, Hebbel am Ufer, Badischer Kunstverein, Nationaltheater Mannheim, Kunstmuseum Stuttgart zu sehen. Nominiert mit Ekstase für das Kunstmuseum Stuttgart für die „Ausstellung des Jahres“ des Art Magazins 2019 / nominiert mit „Hier und Jetzt oder Sonstiges“ für den Förderpreis des ZKM Karlsruhe 2013 / Eingeladen mit „Hamlet“ zum Theatertreffen der Jugend 2013.

 

Donnerstag, dem 20.6.19 um 18 Uhr

Thorsten Eibeler: Jeder geschlossene Raum ist ein Sarg.

 

Thorsten Eibeler hat als Sieben- bis Zehnjähriger viel Zeit auf Wiesen, Landstraßen, in Wäldern und Hofeinfahrten verbracht. Ab 1992 studierte er in Würzburg Germanistik und Philosophie, um 1994 für das Studium der Angewandten Theaterwissenschaften nach Gießen zu wechseln. 1998 gründete er mit Nikola Duric, Florian Feigl, Dariusz Kostyra und Veit Sprenger die Performance-Theatergruppe Showcase Beat Le Mot. In den ersten Produktionen zeigten die Performer, was sie liebten und verbogen als Hanswurste Theaterräume zu Mollusken. Heute drohen sie in der Antimaterie der Black Box zu ertrinken. 2014 gründete Thorsten Eibeler mit Stefanie Wenner apparatus. Seitdem schiebt er im Heizhaus der Uferstudios in Berlin/Wedding für menschliche und nichtmenschliche Akteure Landschaften aus Schränken und Styroporklötzen zusammen.

In Zusammenarbeit mit Monika-Werkstatt zeigten Showcase Beat Le Mot ihr neueste Performance „Dead Season“ Anfang März 2019 im HAU1.

www.showcasebeatlemot.de / apparatus-berlin.de

 

Ort: Lietzenburger Str.45, 10789 Berlin